Konzept  
 


Am 1. April 2007 habe ich die Kinder- und Jugendarztpraxis
von meiner Vorgängerin Frau Dr. Leila Boctor, übernommen.
Als gebürtige Fränkin habe ich nach dem Studium in
Erlangen eine fundierte schulmedizinische Ausbildung der
Kinder- und Jugendmedizin in Thüringen und Schweinfurt
durchlaufen.
Danach habe ich - von Babypausen unterbrochen - in der
Praxis von Frau Dr. Boctor mitgearbeitet. Während meiner
Praxistätigkeit habe ich Berufs begleitend die dreijährige
Homöopathieausbildung des Zentralvereins der Homöopa-
thischen Ärzte Deutschlands erfolgreich absolviert und die
Zusatzbezeichnung Homöopathie der Bayrischen
Landesärztekammer erhalten. Zusätzlich verfüge ich über
die Qualifikation als Asthmatrainerin und nehme am
DMP Asthma teil.

Meine Philosophie ist es, jedem Kind und Jugendlichen individuell eine möglichst effektive und zugleich schonende Behandlung zukommen zu lassen.
Dies versuche ich durch eine geschickte Variation bzw. Kombination von Schulmedizin, Naturheilverfahren und Homöopathie zu erreichen.
Auf etwaige Präferenzen der Eltern gehe ich gerne ein.
Als Mutter von drei Kindern kann ich über die rein medizinische Beratung hinaus noch wichtige praktische Tipps zu Themen der Ernährung, des Schlafverhaltens, etc. geben.

Ein erfahrenes Team von Arzthelferinnen unterstützt mich bei meiner Arbeit. Über die üblichen Vorsorgeuntersuchungen hinaus biete ich ergänzende entwicklungsdiagnostische Tests an.
Für Vorsorgen, geplante Impfungen und Untersuchungen vergebe ich Termine, ansonsten biete ich für Akuterkrankungen eine offene Sprechstunde an. Dieses bietet den Vorteil, dass die Mütter ohne Zeitstress (volle Windeln bei Abfahrt, Stau, etc.) passend zu ihrem Tagesrhythmus kommen können.

Falls bei großem Andrang oder langwierigen Fällen Wartezeiten entstehen, biete ich 2 klimatisierte Wartezimmer an: ein großes „Tobe - Zimmer“ mit Spielmöglichkeiten für Kindergarten- und Schulkinder, sowie ein „Ruhiges Zimmer“ mit Stillsesseln und Krabbelecke. Beide bieten zusätzlich Lesestoff für Klein und Groß.

Habe ich Ihr Interesse geweckt ? Bitte vereinbaren Sie zur Erstvorstellung einen Termin und bringen Sie das gelbe Vorsorgeuntersuchungsheft, den Impfpass (soweit vorhanden) sowie die Versichertenkarte des Kindes mit.
Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Ihre Dr. Annette Strobel

 
   
 
  English spoken, Nous parlons français.